Johann Pachelbel´s Kanon in D-Dur

von Franz Brandtner am 12. Mai 2009

Für mich einer der schönsten klassischen Musikstücke. Vor allem die Version mit Gesang und der Kirchenakustik.

Näheres zu Johann Pachelbel (Quelle: Wikipedia)

Johann Pachelbels Kompositionen umfassen Choralbearbeitungen, freie Orgelwerke (Toccaten, Ciaconen, Fantasien und Fugen), Orgelchoräle, Choralvariationen und Triosonaten. Bekannt geworden sind vor allem seine als Cantus firmus bezeichneten Choralbearbeitungen mit einer Vor-Imitation der einzelnen Motive in den Begleitstimmen.

Pachelbel war einer der wichtigsten Komponisten der süddeutschen Orgeltradition. In seinen Orgelwerken wird das Pedal relativ sparsam verwendet, viele Werke sind nur manualiter geschrieben.

Das populärste Werk Johann Pachelbels ist der Kanon aus Kanon und Gigue in D-Dur. Es handelt sich um den einzigen von ihm komponierten Kanon, er ist deshalb nicht repräsentativ für Pachelbels Gesamtwerk. Vom Kanon existieren heute zahlreiche Aufnahmen, Versionen und Bearbeitungen.

Vielen Dank, Jule, dass Du uns dieses Video bei Eurer unvergesslichen Weihnachtsfeier vor zwei Jahren vorgespielt hast.

Liebe Grüße,

Franz Brandtner

{ 2 Kommentare… einen eigenen schreiben }

Jule 15. Juni 2009 um 18:26

Es ist mein absolutes Lieblingsstück, gerade was Klassikmusik angeht! Schön, dass es Euch auch so gefällt! Jule W.

Doris 13. Mai 2009 um 09:07

Ich find’s auch sehr schön und es gehört zu meinen Lieblingsstücken!

Schreibe einen Kommentar

Vorheriger Artikel: Reinhard Mey – Sei wachsam (live)

Nächster Artikel: Die Todesliste